Die Band LIAB (Lost in a Bar) hat am 12.Juli ihre neue Single „Wo bist du hi?“ veröffentlicht und landeten prompt in den iTunes Charts Deutschland ganz weit oben.

Mehr Infos: http://www.lostinabar.de

Ursprünglich als Geburtstagsüberraschung konzeptioniert, ging es dem aus Regensburg und München stammenden Ensemble darum, eine Feier mit einer stilvollen, unaufdringlichen, dennoch mitreißenden Liederauswahl zu schmücken. Der Ansatz war und ist, den Gästen ein Musikprogramm darzubieten, das sich abseits des Geschmacks der breiten Masse befindet und trotzdem einen gemeinsamen Nenner trifft. Und das Experiment ist geglückt, was an der Unterschiedlichkeit der circa 50 Konzerte jährlich zu erkennen ist: so spielen LOST IN A BAR (kurz LIAB) am einen Abend ein Gala Dinner vor hunderten von Gästen in Abendkleid und Smoking, nur um am Tag darauf in einer kleinen „Boazn“ einer Handvoll erlesener Gestrandeter die Einsamkeit zu versüßen.

Ob Stadt(-teil) Feste, Firmen-und Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Jubiläen, ob drinnen, ob draußen, privat oder öffentlich: LIAB treffen den richtigen Ton. Immer.
Das Programm des Trios, das sich gerne einmal den ein oder anderen Gastmusiker einlädt, ist ein musikalisches Schweizer Taschenmesser: Die Band kann sich angenehm ruhig im Hintergrund halten. Die gelöste Feier wird mit Soulklassikern in Bewegung gesetzt. Der sensiblen Powerfrau Ulla Niedermeier gelingt es mit ihrer facettenreichen Stimme, sowohl sehr zerbrechliche Stücke darzubieten, als auch, je später der Abend wird, das volle Spektrum des Blues, Rock oder Funk abzudecken.

Weitere Markenzeichen von LIAB sind aber sicherlich auch ihre bittersüßen bayerischen und englischen Eigenkompositionen, die irgendwo zwischen Jazz und Polka einzuordnen sind und das Zusammenspiel der drei Musiker sowie ihren dreistimmigen Gesang eindrucksvoll zur Schau stellen. Dazu kommen freche Interpretationen von wohlbekannten Charthits, die den Hörer in dieser Instrumentierung und vor allem in diesen Versionen beinahe vom Barhocker hauen dürften.
Für ihre erste Single „Wo bist du hi?“ hat sich das Trio mit befreundeten Musikern ins Studio gesetzt und gemeinsam drauf los gespielt. Heraus kam eine bayerische Hymne und ein Video, das die Optik eines Kaleidoskopes nachahmen soll.